talking about.

Für die Zukunft.

Für des Erste wäre es geschafft. Ich habe gebloggt. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen. Ich habe WordPress kennengelernt. Mit mehr oder weniger Erfolg. Ich habe euch betrichtet. Mit mehr oder weniger Sachlichkeit. Aber erstmal ist es vorbei.

Blatt vor dem Mund.
Ich würde es eher Brett vor dem Kopf nennen, wenn ich mir meine ersten Versuche beim Bloggen so ansehe. Aber aller Anfang ist schwer. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich an alles und löst auch die ein oder anderen Schwierigkeiten.
Im Nachhinein betrachtet, muss ich meine anfängliche Skepsis zurücknehmen. Ich bin sehr schnell ein Kritiker, wenn mir etwas als „nicht sinnvoll“ erscheint und doch habe ich in diesem halben Jahr viel dazu gelernt. Davon abgesehen, war es eine schöne Möglichkeit seine Meinung zu gewissen Themen kundzutun und wie vor allem konnte ich meine Veröffentlichungen hier gemeinsam sammeln.

Wegen zu langer Inaktivität abgemeldet.
Ich werde es nicht weiter machen. Im Gegensatz zu meinen Twittererfahrungen, die ich im ersten Semester sammelte und auch jetzt noch ausbaue, werde ich meinen Blog einstellen. Hauptgrund: Zeit. In diesem Semester war es Teil einer Lehrveranstaltung und somit war man ein wenig gezwungen zu schreiben. Grundsätzlich würde ich gerne eine eigene Seite betreiben, aber ich bin froh, wenn ich die wenige Freizeit auch anders nutzen kann. Denn die Online-Welt gehört praktisch zu meinem Geschäft, privat sollte man auch bewusst offline gehen.

Was nehme ich mit.
Zeitgleich zu der angewandten Theorie, habe ich mich aber auch durch Literatur geschmöckert und konnte so mein Wissen zur Online-Welt ernorm ausbauen. Ich persönlich, habe am meisten gelernt, was SEO und Website-Analysen betrifft. Gerade diese Dinge sind für Unternehmen, die in den Onlinebereich eintauchen wollen enorm interessant. Vor allem bietet der eigene Blog die Möglichkeit sich selbst zu versuchen und Dinge zu testen, das geht für einen zahlenden Auftraggeber nicht mehr.

War mir eine Ehre.
Die letzten Worte sind geschrieben. Zumindest hier. Doch auf kennedeinerechte.at wird man wohl noch länger von mir lesen, würde mich freuen, wenn ich die ein oder andere Rückmeldung bekomme. Ich bin kritikfähig. Danke Wiederschauen.

Nächster in Artikel

1 Kommentar

  1. Dominik 15. Juni 2015

    Erstmal Gratulation zu den vielen tollen Beiträgen, man merkt viel Arbeit da oft hineingeflossen sein muss! Dein Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und man fühlt sich als Leser auch durchaus angesprochen und miteinbezogen. Es war immer wieder interessant, tolle Posts zu den verschiedensten Themen hier zu lesen, welche oft auch hervorragend kritisch hinterfragt wurden 😉

    Schade, dass es zu Ende geht! Aber auch verständlich! Wenn auch nicht hier, ich bin dennoch sicher, dass es noch viele tolle Texte von dir zu lesen geben wird 😉

Kommentar verfassen

© 2017 talking about.

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: