talking about.

Sekundendating.

Eine Smartphone-App, welche mir bei der Partnersuche helfen soll? Ja das gibt es! Eines der bekanntesten und verbreitesten nennt sich „LOVOO“ und zeigt, dass Liebe auch nur auf Sekundenentscheidungen und Äußerlichkeiten beruhen kann.

Jeder ist auf der Suche nach der großen Liebe. Oftmals wünscht man sich jemanden an seiner Seiten, der einem zuhört und für einen da ist. Ich nenne es einfach ein Grundbedürfnis, jeder strebt danach und doch frage ich mich, ob ich für die Erfüllung wirklich eine App verwenden sollte.

Mal grundsätzlich.
Für alle Kritiker meiner Ansichten, ja ich stimme zu, die Idee ist nicht neu, grundsätzlich funktioniert jede Partnerbörse nicht anders. Online orientiere ich mich als Erstes an dem Profil, vor allem dem Bild, doch „LOVOO“ macht es wirklich zu einer Sekundenentscheidung, ob ich interessiert bin. In der App gibt es sozusagen ein „Spiel“ bei dem ich Herzen verteilen kann. Mir werden die Bilder der anderen Benutzer nacheinander angezeigt und ich entscheide in sekundenschnelle, ob ich auch das „Herz“ oder das „X“ drücke, natürlich rein durch dessen Äußerlichkeiten getrieben. Sollte ich wirklich auf das Herz tippen und dieser auch bei meinem Bild, ergibt sich daraus ein „Match“ und einer der beiden schreibt dem anderen eine Nachricht und ein mehr oder weniger niveauvolles Gespräch entsteht. „LOVOO“ soll dafür sorgen, dass unglückliche Herzen vielleicht ein wenig glücklicher werden, doch bei mir ändert sich nichts.

Herunterladen. Anmelden. Profil bearbeiten.
Mit dem Download der App habe ich als „digital native“ natürlich keine Probleme und das Profil ist schnell erstellt, denn wer hat denn nicht ein passendes Selfie zu jedem Anlass auf seinem Handy? Somit pack ich mein „nettes Lächeln“-Selfie aus und stürtze mich in die dating-wütige Menge.
Zu Beginn habe ich mich einmal unauffällig umgesehen und die App und ihre Möglichkeiten erkundet, doch kaum war ich wieder auf die Startseite zurück, hatte ich schon 50 Besuche meines Profils und die ein oder andere Nachricht. Mein erster Gedanke: „Na hör mal, wenn mich nur 10% dieser Männer auch im Real-Life anreden würden, hätte ich schon einen ganzen Tag Gesprächpartner.“ Auch die Nachrichten, die mich erreichen, sind ungewohnt offensiv, zumindest bei Männer die zu diesem Zeitpunkt offenbar nüchtern sind.

Spiel mit der Liebe.
Ich habe noch immer ein wenig Zweifel daran, Leute rein am Äußerlichen zu bewerten. Doch rede ich mir ein, dass ich es bei einer Party auch nicht anders machen würde, warum sollte ich auch mit jemanden reden, den ich von Anfang an unsympathisch finde. Daher starte ich einen Versuch und öffne die Bewertungsseite…
… und schon hat es mich gepackt. Schon nach kurzer Zeit fühle ich mich wie ein Profi im oberflächlichen Bewerten. Einer nach dem anderen wird von mir knallhart bewertet. Meine Kriterien, glaube ich, sind: Ist das Bild scharf, welchen Teil des Körpers bekommt man zu Gesicht (mal echt Jungs nur ein auftrainierter Body lässt mein Herz nicht sofort hochspringen, oft wird das Gesicht mit einem Lächeln bevorzugt) und dann wohl das wahre Aussehen.

Zukunft des Flirtens.
Wie schon in einigen Beiträgen beschrieben, gehöre ich wohl zur der traditionellen Sorte und bevorzuge ein persönliches Gespräch, somit auch Flirt. Ich würde mich freuen, auch außerhalb der digitalen Welt, angesprochen zu werden. Mich erfüllt es nur minder über eine App zu hören, dass ich vermeintlich ein nettes Lächeln hätte und in der wahren Welt so etwas nur selten höre. Ich frage mich, warum beim face-to-face Gespräch mit Komplimenten so gespart wird und sobald eine App der Übermittler ist, ist man die hübscheste Frau in naher Umgebung.
Mal sehen, auf welche Weise ich mein Glück finde, ich bezweifle aber, dass es mit Hilfe einer App ist.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

3 Kommentare

  1. sarahgritsch 22. April 2015

    Cooler Selbst-Test, vor allem auf der Plattform. Aber ich bin da deiner Meinung, face-to-face ist doch immer noch was anderes, als übers Handy Herzen zu verteilen und jemanden quasi über ein Foto zu beurteilen…

  2. Iris 30. April 2015

    Dani du bist die Coolste!! 😀

  3. Dominik 30. Januar 2016

    Toll verfasst <3

Kommentar verfassen

© 2017 talking about.

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: